Maklerprovision verständlich erklärt – So viel zahlen Käufer und Verkäufer aktuell

Von Patrik Kirch am Mo., 02.05.2022 - 14:50
Image
Maklerprovision verständlich erklärt – So viel zahlen Käufer und Verkäufer aktuell

Bei der Maklerprovision oder auch Courtage genannt, handelt es sich um eine vom Kaufpreis abhängige Vergütung, die ein Immobilienmakler für die Vermittlung von Immobilien zwischen Käufer und Verkäufer erhält.

Wir erklären Ihnen wie die Maklerprovision berechnet wird und wieviel Käufer und Verkäufer tatsächlich bezahlen müssen. Des Weiteren gehen wir darauf ein, warum sich die Beauftragung eines Immobilienmaklers lohnt und warum die Bedingungen für Käufer und Verkäufer nicht besser sein könnten.

2020: Neues Gesetz regelt die faire Verteilung der Maklerprovision

Vor dem Jahre 2020 gab es zur Regelung der Maklerprovision keine gesetzliche Vorschrift, welche besagt, wer die Maklerprovision zu zahlen hat. Häufig wurde dieser Posten komplett dem Käufer als finanzielle Hürde auferlegt und sorgte jahrzehntelang für viel Unmut beim Immobilienkauf.

Mit dem neuen Gesetz, welches am 23.12.2020 in Kraft trat, änderte sich dies nun. Käufer und Verkäufer müssen nun zu gleichen Teilen für die Vergütung des Immobilienmaklers aufkommen.

„Wir von Weiland & Kirch Immobilien sind für die neue Regelung der Courtage, denn Sie macht das Angebot transparent. Mit der Entlastung der Käufer kommt mehr Dynamik in den Immobilienmarkt und langfristig werden Käufer und Verkäufer davon profitieren.“

Wer zahlt die Makler Provision?

Für Wohnimmobilien, die der privaten Nutzung unterliegen, gilt nach aktuellem Gesetz, dass Käufer und Verkäufer Maklerprovision in gleicher Höhe zahlen. In einem Beschluss des Bundeskabinetts konnten sich CDU/CSU und die SPD für die Entlastung der Käufer durchsetzen. Die Reglung des Besteller-Prinzip bei der nur jener, der den Makler beauftragt hat zahlen muss, entfällt somit und Käufer werden entlastet.

Wie hoch ist die Maklerprovision beim Kauf einer Immobilie?

Egal ob Sie ein Haus oder eine Wohnung erwerben, die durch einen Immobilienmakler vermittelt wird: es gibt aktuell keine feste Reglung, da die Courtage oft individuell verhandelt wird. Im bundesweiten Durchschnitt beträgt die Maklerprovision 7,14% inklusive Mehrwertsteuer, welche sich Käufer und Verkäufer zukünftig teilen müssen.

Praxisbeispiel:

Sie erwerben eine Immobilie, welche durch einen Immobilienmakler vermittelt wird und der Kaufpreis beträgt: 300.000€. Die Makler Provision beträgt insgesamt 7,14%. = 21.420€. Durch die Teilung der Provision zahlen nun Käufer und Verkäufer jeweils 3,57% ,also 10.710€.

Warum lohnt sich ein Kauf über einen Immobilienmakler?  

Immobilienmakler sind der Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer. Das bedeutet, dass er für beide Seiten ein direkter Ansprechpartner zu all Ihren Fragen betreffend die Immobilie und die Kaufabwicklung ist. Schützend steht er so für beide Parteien über die komplette Abwicklung als Ansprechpartner an Ihrer Seite und arbeitet vorbeugend für Käufer und Verkäufer, um eventuellen Risiken und Problemen bei der Abwicklung entgegenzuarbeiten.  

Wieviel Maklerprovision muss ich als Verkäufer bezahlen?

Wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen, profitieren Sie aktuell durch die faire Teilung der der Maklerprovision gleichermaßen. Durch die Verteilung der Kosten zahlen Sie durchschnittlich 3,57% (inklusive Mehrwertsteuer) des Kaufpreises für die Vermittlung durch einen Makler, jedoch profitieren Sie meist durch einen höheren Verkaufspreis.

Die Entlastung der privaten Käufer führt in den meisten Fällen zum gleichen Ergebnis, denn statt der der z.B. 7,14% müssen Käufer nur noch die Hälfte zahlen und haben so mehr Geld zur Kaufpreiszahlung zur Verfügung. So erhalten Sie am Ende einen Ausgleich, bei der die Courtage wieder neutral für Sie wird und Sie haben sich einen großen Arbeitsaufwand erspart.

Nicht gefunden was Sie suchen?
Sie möchten wissen was Ihre Immobilie wert ist?